Weiter

Ihr Nutzen auf einen Blick

Risiken erkennen • Maßnahmen ergreifen • Sicherheit schaffen – mit „Gefährdungsbeurteilung in der Praxis”

Gratis Ausgabe anfordern

Bleiben Sie mit unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter „Arbeitsschutz aktuell” ab sofort auf dem Laufenden.

Datenschutz-Hinweis
(Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen)

Zeitfresser Gefährdungsbeurteilung ausschalten!

Als Abonnent von „Gefährdungsbeurteilung in der Praxis” erhalten Sie direkten Online-Zugriff auf zahlreiche Mustergefährdungsbeurteilungen unter www.gefaehrdungsbeurteilung-portal.de

  • Monatlich neue Muster-Gefährdungsbeurteilungen aus der Praxis zum kostenlosen Download! Nie wieder bei der Gefährdungsbeurteilung bei null anfangen müssen!
  • Mit „Gefährdungsbeurteilung in der Praxis” sparen Sie Zeit und lösen Ihre Aufgaben kompetent und sicher!

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und überzeugen Sie sich selbst!

PLAN – So gehen Sie das Thema „Psyche” erfolgreich an, ohne Psychologe zu sein

Wie dringlich es ist, dass Unternehmensverantwortliche das Thema „Psyche” angehen, zeigt eine aktuelle im Juli 2014 veröffentlichte Studie der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN). Diese bedeutendste medizinische Fachgesellschaft für psychische Erkrankungen sieht einen großen Nachholbedarf bei der Gefährdungsbeurteilung psychosozialer Risiken am Arbeitsplatz. Denn psychische Belastungen und Verhaltensstörungen stehen bereits auf Platz 2 aller Krankschreibungen. Mehr

Zur aktuellen Ausgabe

DO – Bewährte Methoden, die auch Ihnen direkt helfen

Um die Befindlichkeiten der Belegschaft zu erfassen, haben sich im Personalwesen Methoden bewährt, die sich teils sehr gut zum Erfassen psychischer Belastungsfaktoren nutzen lassen. Dazu zählen z. B. moderierte Gruppengespräche, Mitarbeiterbefragungen oder Arbeitssituationsanalysen. Ziel ist, mit einem überschaubaren Aufwand die Befindlichkeiten größerer Mitarbeiterzahlen im Sinne eines „Betriebsbarometers“ abzubilden. Mehr

Zur aktuellen Ausgabe

CHECK – Unterziehen Sie Ihre Maßnahmen dem Praxistest

Psychische Belange sind selten statisch, sondern stets in der Entwicklung. Dies gilt es, im Auge zu behalten und das Betriebsklima kontinuierlich zu überprüfen. Das muss nicht bedeuten, dass Sie Jahr für Jahr erneut die gleiche große Fragebogenaktion durchführen. Hier können Sie auch über Stichprobenerhebungen oder Gruppen und Einzelgespräche Rückschlüsse ziehen. Werten Sie auch Krankschreibungen und Fehltage aufgrund psychischer Faktoren aus. Mehr

Zur aktuellen Ausgabe

ACT – Jetzt nicht aufhören – bleiben Sie am Ball!

Wie im E-Book ausführlicher dargelegt, ist auch die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen kein Einmal-Event, sondern regelmäßig aufzugreifen und weiterzuführen. Mehr

Zur aktuellen Ausgabe